Aktuelles

nächste Begegnungen

Punktspiel - Sonntag, 10.09.2017

SV Ollendorf vs. FCN

Anstoß: 14:00 Uhr

Training

Möbisburg (Sommer)

Mittwoch 19:00 Uhr - 21:00 Uhr

 

Kunstrasen Am Nordpark (ganzjährig)

Freitag 20 Uhr - 22 Uhr

 

_______ (Winter)

Mittwoch __ Uhr - __ Uhr

Auch wir sagen „Nein“ zu Rassismus und Diskriminierung im Sport!

Ehrenkodex.pdf
PDF-Dokument [213.5 KB]
#saynotoracism #weareallmonkeys #danialves

Sponsoring

Für weitere Info`s bitte Bild anklicken!

Helfen Sie unserem jungen und ambitionierten Verein, durch Ihre Unterstützung, seine Ziele zu verwirklichen!

Wir können Ihnen attraktive und innovative Werbemöglichkeiten bieten!

1. "Erfurter Dreieck"-Cup

Blitzturnier

 

Sonntag, 22.06.2014, 14:00 Uhr

 

„Erfurter-Dreieck-Cup“

 

Beim ersten „Erfurter-Dreieck-Cup“ zwischen den Mannschaften vom Thüringer FC, vom SV Schmira und den guten Gastgebern vom FC Turbine Niedernissa gelang es dem SV Schmira, nach einem Unentschieden und einem Sieg mit jeweils 45-minütiger Spielzeit, den großen Wanderpokal mit nach Hause zu nehmen. Der Thüringer FC blieb ungeschlagen und belegte trotz des Fehlens einiger Stammkräfte hinter dem höherklassigen SV Schmira den zweiten Platz. Dritter wurde Veranstalter FC Turbine Niedernissa, der sich nicht nur auf dem Platz als guter Gastgeber präsentierte, sondern es auch verstand alle Anwesenden mit Getränken und abwechslungsreichen Speisen zu versorgen. Das Turnier fand in diesem Jahr in Azmannsdorf statt, im kommenden Jahr wird Schmira der Gastgeber sein.

 

1.Spiel: SV Schmira - Thüringer FC 2:2

 

Leider kannte der SV Schmira bisher nichts von der neugegründeten Mannschaft des Thüringer FC bis auf ein paar beachtliche Testspielergebnisse, wo sich die Erfurter gut schlugen. So begann das Spiel ausgeglichen, wo beide Mannschaften sich beschnupperten und über schnelle Angriffe über die Mittelfeldzentralen erste Angriffsbemühungen starteten. So hatten die Schmiraner Glück, das Christian Anschütz zweimal gut bei einer Doppelchance parierte. Aber auch Dirk Mittelbach vergab nach guten Angriff über Steven Pertermann aus 5 Metern freistehend übers Tor. Besser machte er es wenige Minuten später als eine gefährlich getretene Ecke von Steven Pertermann per Kopf in die lange Ecke versenkt wurde. Mitte der 45 Minuten kam die Elf des Thüringer FC zum Ausgleich, als eine klare Unsicherheit im Defensivverbund um Abwehrchef Norman Thinius genutzt wurde. Aber sofort behaupteten die Schmiraner wieder den Ball und kamen über den agilen Sebastian Peter, der den Angriff über Dirk Mittelbach und Christian Kolbe einleitete, zum Abschluss und versenkte den Ball sicher ins lange Eck zur erneuten Führung. Diese wehrte aber leider nicht lange, da kurz vor Schluss die notwendige Cleverness beim letzten Aufbäumen des Thüringer FC fehlte und der Ball entweder zu unpräzise geklärt wurde oder zu einfach wieder verschenkt wurde. So traf der TFC per Heber von der Strafraumgrenze noch zum nicht unverdienten Ausgleich und Endstand: 2:2.

 

2. Spiel: FC Turbine Niedernissa - SV Schmira 0:2

 

In einem umkämpften Spiel gegen die Niedernissaer und frischen Aufsteiger aus dem Erfurter Osten kam der SVS anfangs schwer in die Gänge. Mehr als ein paar Fernschüsse oder hohe ungenaue Hereingaben wurden aber von den Gastgebern nicht vorgetragen, sodass nach 20 Minuten auch erste Angriffe des SVS zustande kamen. Christian Kolbe, der sich knapp an der Abseitslinie bewegte, wurde dabei aber mehrfach zurückgepfiffen. Besser machte es dann Sebastian Peter, der nach Vorlage von Christian Kolbe überlegt ins lange Eck einnetzte. Nachdem Christian Kolbe endlich ohne Abseitspfiff auf den Torhüter im 1:1 startete, wurde er doch noch beim Versuch diesen zu umlaufen gestoppt. Mit ein wenig Glück landete ein längst verloren geglaubter, aber nicht geklärter Ball zwei Minuten später vor die Füße von Christian Kolbe, der diesen aus Nahdistanz schob. Diese Zwei-Tore-Führung konnte trotz Schrecksekunde über die Zeit gebracht werden, als mit letzter Kraft vorm Einschussbereiten Stürmer der Niedernissaer der Ball geklärt wurde. Schlusspfiff und 2:0-Endstand!

 

3. Spiel: Thüringer FC - FC Turbine Niedernissa 2:2

 

Nach dem abwechslungsreichen 2:2 zum Auftakt zwischen den Schmiranern und dem TFC fiel die Entscheidung bereits im zweiten Spiel, als der Champion die Hausherren mit 2:0 bezwingen konnte. Der TFC hätte dann in diesem dritten und somit letzten Spiel des Turniers zwar selbst noch zum Gewinner werden können, spielte aber erneut Unentschieden. Beim Spielstand von 2:1 fehlte dem Neu-Stadtklässler für den Gesamterfolg nur noch ein weiterer Treffer. Offensivspieler Emal Rassuli verstand es zwar die gegnerischen Verteidiger der Niedernissaer zu beschäftigen, aber konnte schlussendlich den zum Sieg führenden Ball nicht ins Eckige bringen. Stattdessen erzielte der FC Turbine in der Schlussminute den Ausgleich durch einen Strafstoß, welcher durch das kuriose Festhalten des Balls durch TFC-Spieler verursacht wurde und außerhalb des Platzes für zahlreiche Lacher sorgte. Dazu sei angemerkt, dass eben dieser TFC-Akteur als Schiedsrichter für Niedernissa tätig ist.

 

So blieb es am Ende bei dem verdienten Turniersieger, der sich über einen erfolgreichen Saisonausstand freuen konnte. Kapitän Torsten Scharf, vom SV Schmira, durfte neben dem Sieger- und Riesenwanderpokal noch den Pokal des besten Spielers des Turniers entgegennehmen.

 

 

Schiedsrichter: Patrick Krumbholz (SV Fortuna Ingersleben), Johannes Eberhardt (FC Turbine Niedernissa)

 

 

Es kamen zum Einsatz:
SVS: Anschütz, Reuter, Thinius, Heckel, Woywode, Scharf, Mittelbach, Pertermann, Stade, Kolbe, Volkert, Peter

 

TFC: Hüller, Völkerling, S. Becker, P. Alexandrow, Ziesche, C. Becker, Altenfelder, Müller, Rassuli, Mehdi, Sadlo, Guzien, Sperling, J. Eberhardt, Krumbholz

 

FCN: Frühauf, Weich, Alburg, Bresser, Münch, Schmidt, Hagedorn, Knauf, David, Labitzke, Klein, Kirchner, Mikoleit, Fischer, Raßbach

 

SVS - TFC 2:2
1:0 D. Mittelbach
1:1 M. Mehdi
2:1 S. Peter
2:2 D. Sadlo

 

FCN - SVS 0:2
0:1 S. Peter
0:2 C. Kolbe

 

TFC - FCN 2:2
0:1 S. Fischer
1:1 E. Rassuli
1:2 M. Guzien
2:2 C. Knauf